Skip to main content

Geräuschpegel – So interpretiert man die Dezibel Angaben

Wann ist laut wirklich laut?

Was ist noch Klang und was ist schon Lärm? Keine einfache Frage, versteht doch jeder etwas anderes darunter. Jedes Geräusch erzeugt Schwingungen die sich als Schallwellen ausbreiten und auf unser Ohr stoßen. Diese Lautstärke ist durchaus messbar, sie wird in Bel gemessen. Da wir nur in Zehnerschritten sprechen, reden wir vom Dezibel (dB). Je höher dieser Dezibel Wert, desto lauter nehmen wir das Geräusch, also die Schwallwellen wahr. Die Belastung auf das Ohr wird in dB(A) gemessen.

Schon bei einer geringen Lautstärke kann ein Geräusch bewusst oder unbewusst stören, unser Körper reagiert darauf. Du kennst das sicher von Stechmücken in der Nacht. Je stärker ein Geräusch, desto extremer die Lautstärke, die irgendwann als unangenehm wahrgenommen wird. Ist die Lautstärke extrem, dann kann das sogar gefährlich für unsere Gesundheit sein.

In unserem Fall geht es aber nicht um Lärm, sondern allenfalls um ein störendes Geräusch, nämlich einer Klimaanlage. Kann ich dabei schlafen, wenn sie brummt? Kann ich im Büro arbeiten, wenn das Gerät summt?

Ziehen wir eine Vergleichstabelle heran, um diese Frage zu beantworten: